Aktuelles

Sportplakette für Sylvia Nowack - Vorsitzende des Ausschusses Frauen im Sport

 

Am 26. Juni 2018 hat Ministerpräsident Daniel Günther im Kieler Landeshaus die Sportplakette des Landes Schleswig-Holstein verliehen. Sie wird für herausragende Erfolge oder Verdienste im Sport an aktive Sportlerinnen und Sportler sowie Personen, die in Verbänden und Vereinen herausgehobene Funktionen über einen längeren Zeitraum wahrgenommen haben, verliehen. Der Innenminister des Landes Schleswig-Holstein sowie der Landessportverband Schleswig-Holstein können Kandidaten vorschlagen. Die Sportplakette wird seit 1961 verliehen.

Sylvia Nowack engagiert sich seit fast 30 Jahren im Sport, besonders für Frauen. Sie startete Projekte zu aktuellen Themen, beispielsweise „Gewalt gegen Frauen − nicht mit uns" und setzt sich insbesondere für die Frauenförderung sowie Gleichstellung im Sport ein. Die Husumerin engagiert sich seit 1992 im Landessportverband (LSV) im Ausschuss "Frauen im Sport" und wurde 2004 zur Vorsitzenden dieses Ausschusses und damit auch als Mitglied des LSV-Vorstandes und des Präsidiums gewählt. Die Frauenförderung und die Gleichstellung im Sport sind ihr besonders wichtigen. So setzte sie viele Impulse u.a. in den Bereichen Vielfalt und Chancengleichheit, Frauenrechte im Sport und geschlechtergerechte Sportstätten. Sie war auch auf Bundesebene im Sport aktiv. Im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB)war sie von 2006 bis 2015 gewählte Sprecherin der Frauen-Vollversammlung. Darüber hinaus  wurde Silvia Nowack in den bundesweiten Arbeitskreis „Prävention gegen sexualisierte Gewalt im Sport“ berufen. Daneben ist sie als Delegierte des Landessportverbandes im Landesfrauenrat Schleswig-Holstein tätig und vertritt hier die Interessen von knapp 350.000 Mädchen und Frauen im Sport in Schleswig-Holstein.

Neben Sylvia Nowack wurden auch Hans-Ludwig Meyer (Fußball-Funktionär), Maximillian Munski (Olympia-Sieger Rudern) und Petra Obermark (international erfolgreiche Schwimmerin und Trainerin im Bereich Synchronschwimmen) ausgezeichnet.

                                                                                                                                     Stefan Arlt