SPORT FÜR ALLE - Sport mit Flüchtlingen

Der Landessportverband hat daher bereits seit März 2015 ein Maßnahmenpaket zur Integration von Geflüchteten in und durch den Sport in Schleswig-Holstein initiiert. Dieses Maßnahmenpaket beinhaltet u.a.:

  • Übernahme des Versicherungsschutzes für die Geflüchteten
  • Eine themenbezogene Steuerungsgruppe und die Sensibilisierung der Vereine und Verbände bezüglich des Themas Geflüchtete
  • Unterstützung der Netzwerkarbeit vor Ort
  • Qualifizierungsmaßnahmen

Für das Projekt stehen 2018 Mittel in Höhe von 440.000 Euro finanziert vom Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration und dem Landessportverband Schleswig-Holstein zur Integration in und durch den Sport zur Verfügung.

Gefördert werden u.a.

  • Aufwandsentschädigungen für Übungsleiterinnen und Übungsleiter
  • Sport- und Spielgeräte sowie Sportbekleidung (max. 50% bei Verbleib im Verein)
  • besondere Integrationsmaßnahmen.
  • Auch die Qualifizierung von Übungsleiterinnen und Übungsleitern mit dem Ziel der interkulturellen Öffnung des Vereins kann unterstützt und gefördert werden.

Die Richtlinien und den Projektantrag zur Förderung der Integration von Geflüchteten in den Sport finden Sie hier:

Das Maßnahmenpaket des Landessportverbandes in der Übersicht:

  • Übernahme des Versicherungsschutzes durch den Landessportverband für Geflüchtete, die an Angeboten in den Vereinen und Verbänden des Landessportverbandes teilnehmen wollen. Dieser Schutz gilt sowohl für die Sportlerinnen und Sportler als auch für Begleitpersonen.
  • Themenbezogene Steuerungsgruppe, in der u.a. Vertreter des LSV, der Sportjugend Schleswig-Holstein, des Flüchtlingsrates, des Ministeriums für Inneres , ländliche Räume und Integration sowie Integrationsbeauftragte mitarbeiten, um alle Fragen zum Thema kurzfristig und lösungsorientiert zu bearbeiten.
  • Zusammenführung der örtlichen Kontaktstellen für Geflüchtete mit Vereinen und Verbänden des Landessportverbandes durch Projektmitarbeiter und Integrationslotsen in den Kreisen.
  • Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft u. Kultur des Landes Schleswig-Holstein in Bezug auf schulpflichtige Kinder und Jugendliche. Dabei Förderung der Kooperation von Vereinen mit DAZ-Zentren (Deutsch als Zweitsprache), in denen schulpflichtige Kinder und Jugendliche unterrichtet werden.
  • Sensibilisierung der Sportvereine und -verbände bezüglich des Themas Geflüchtete durch Unterstützung der Netzwerkarbeit der Organisationen vor Ort.
  • Themenbezogene Qualifizierung der Vereine und Verbände.
  • Finanzielle Unterstützung von Maßnahmen/Angeboten für Vereine und -Verbände des Landessportverbandes und in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen.
  • Ein Antwortkatalog (Fragen und Antworten) als Unterstützung für die Vereine und Verbände zu Themen wie notwendige Vereinsmitgliedschaft, Teilnahme am Wettkampfbetrieb der Verbände, Residenzpflicht, minderjährige Geflüchtete, Sozialleistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket etc. 

Wenn Sie weitere Fragen haben, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf oder schauen Sie in den Fragen und Antworten.

Informationen zu Fördermöglichkeiten finden Sie hier.