LSV-Sportforum

36 SPORTforum • Nr. 151 • Juni 2018 Interview mit Henning Jahn, Büroleiter des ARAG Versicherungsbüros im Haus des Sports des LSV Schleswig-Holstein Am 2. Mai 2015 hat Henning Jahn seine Tätigkeit als Büroleiter des ARAG Versicherungsbüros beim Landes- sportverband Schleswig-Holstein aufgenommen und fungiert mit seinem Team seither als Ansprechpartner in Versicherungsfragen für die im Landessportverband Schleswig-Holstein organisierten rund 2.600 Vereine mit ihren ca. 780.000 versicherten Sportlerinnen und Sportlern. Zu seinem dreijährigen Dienstjubiläum stand Henning Jahn dem SPORTforum für ein Interview über den Sportversicherungs- vertrag, das Leistungsangebot der ARAG Sportversicherung für die Vereine und seine Erfahrungen aus den vergangenen drei Jahren zur Verfügung. SPORTforum: Henning, vorab zum Verständnis: Mit der Mitgliedschaft im Landessportverband Schleswig-Holstein erlangt ein Mitgliedsverein den Versicherungsschutz des Sportversicherungsvertrages. Was ist darin alles enthalten? Henning Jahn: Eine ganze Menge: Der Sportversicherungsvertrag bietet den Mitgliedsvereinen und ihren gemeldeten Vereins- mitgliedern Unfall-, Haftpflicht-, Umwelthaftpflicht-, Vermögens- schadenhaftpflicht-, Vertrauensschaden-, Rechtsschutz- sowie Krankenversicherungsschutz. Im normalen Vereinsbetrieb stehen im Fall der Fälle meist die Unfall- und die Haftpflichtversicherung im Mittelpunkt. Die Haftpflichtversicherung hat zur Aufgabe, Schadenersatzansprüche zu prüfen, die gegen den Verein oder seine Mitglieder im Rahmen des Vereinsbetriebs gestellt werden. Berechtigte Ansprüche werden finanziell ausgeglichen, unbe- rechtigte Ansprüche gegen Verein oder Mitglied wehren wir für diese ab. Die Sport-Unfallversicherung dient primär der Absicherung gegen wirtschaftliche Folgen bei Unfällen mit schweren bleibenden Beeinträchtigungen. Sie beinhaltet unter anderem eine Invaliditätsleistung sowie eine Versicherungs- leistung im Todesfall. SF: Wenn Du die drei Jahre, in denen Du jetzt der Ansprech- partner bist, Revue passieren lässt, wie beschreibst Du deine Aufgabe? Henning Jahn: Ich sehe unsere Hauptaufgabe neben der Bearbeitung der anfallenden Schadenfälle vor allem in der Beratung und Betreuung. Dies ist bei 2.600 Vereinen, 52 Fach- und Sportfachverbänden sowie 15 Kreissportverbänden eine reizvolle Herausforderung.Wichtig ist es in meinen Augen, Transparenz zu schaffen: Welche Absicherungen sind enthalten? Wie ist der Versicherungsschutz des Sportversicherungsvertrages einzuord- nen? Gibt es sinnvolle Ergänzungen? Zur Einordnung der beste- henden Absicherung empfehle ich den Blick ins Vorwort unseres Merkblattes zur Sportversicherung. Hier gibt Hans-Jakob Tiessen, Präsident des Landessportverbandes Schleswig-Holstein, ein wichtiges Statement zu den Grundsätzen des Sportver- sicherungsvertrages ab. SF: Welchen Service bieten Du und Dein Team vom ARAG Versicherungsbüro den Vereinen an? Henning Jahn: Zunächst einmal haben wir stets ein offenes Ohr für die Vereine. Fragen wie „Wie sieht es eigentlich aus, wenn…?“, „Mal angenommen, wir würden…?“ und „Haben wir dafür Versicherungsschutz?“ beantworten wir immer gerne – telefo- nisch, schriftlich und auch persönlich. Zudem sind wir bestrebt, gemeinsam mit den Fach-, Sportfach- und Kreissportverbänden Fachvorträge für die Mitgliedsvereine anzubieten. Dort stellen wir den Schutz der Sportversicherung dar, beantworten Fragen und bieten zudem die Möglichkeit, hinsichtlich des eigenen Vereins zu prüfen, ob durch anderweitige Policen vermeidbare Doppelversicherungen bestehen und der Versicherungsschutz insgesamt auf aktuellem Stand ist. Ebenfalls wichtig sind natür- lich die Bearbeitung von Schadenfällen und der Transfer weiterer wichtiger Informationen, z.B. über das SPORTforum oder unseren ARAG Sport-Newsletter. SF: Was würdest Du den Vereinen raten? Henning Jahn: Die Sportversicherung beinhaltet eine weitge- fasste Absicherung und ist damit eine wertvolle Hilfe für die Vereine und ihre Sportlerinnen und Sportler. Es macht in meinen Augen Sinn, sich in regelmäßigen Abständen mit dem Thema zu beschäftigen. Das verschafft allen, die im Verein tätig sind, ein sicheres Gefühl. Ich kann daher die Vereine und Funktionäre nur einladen, sich zu Vortragsterminen in ihrer Nähe anzumelden und kostenlos die Gelegenheit zu nutzen, sich mit dem Thema zu beschäftigen, Fragen zu stellen und aktuelle Informationen/ Unterlagen zu erhalten. Fix für dieses Jahr terminiert sind unter anderem Veranstaltungen in Heide, Neumünster, Seth und Harrislee. Auch unabhängig von diesen Vortragsterminen ist es ratsam, sich mit der individuellen Situation des eigenen Vereins vertraut zu machen. Denn jeder Verein ist anders, bietet andere Sportangebote, hat andere Voraussetzungen und andere poten- zielle Risikofelder.

RkJQdWJsaXNoZXIy MTczNTM1