Sitemap |  Kontakt |  Impressum 

» Willkommen im Sport (WIS)

Der DOSB, Staatsministerin Aydan Özoguz (Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration), das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und das Internationale Olympische Komitee (IOC) unterstützen, gemeinsam mit den Landessportbünden, mit dem Projekt „Willkommen im Sport“ Sport- und Bewegungsangebote für geflüchtete Menschen in Deutschland.

Flüchtlingen soll die Möglichkeit gegeben werden, in ihrer neuen Heimat Sport zu treiben. Außerdem unterstützt dieses Projekt die vielen Ehrenamtlichen in den Sportvereinen, die sich vorbildlich für Flüchtlinge engagieren.

Der Landessportverband Schleswig-Holstein möchte Flüchtlinge im Sinne einer gelebten Integrationsarbeit und Willkommenskultur an Sport- und Bewegungsangebote heranführen und Sportvereine zur Bereitstellung dieser Angebote befähigen.

Um zu gewährleisten, dass die Zugangswege für Flüchtlinge in die Sportvereine so offen wie möglich und ansprechend gehalten werden, müssen die Angebote für die Zielgruppe sowohl niedrigschwellig, als auch zielgruppenorientiert konzipiert werden.

 Ziele sind unter anderem nachhaltige Konzepte zu entwickeln, die zukunftsorientiertes Arbeiten der Vereine ermöglichen und wie Herausforderungen dabei am besten gelöst werden können. Ein weiteres Ziel ist die zielgerichtete Kontaktaufnahme zu den Flüchtlingen sowie die Schaffung eines Netzwerkes in der Umgebung des Vereins und in der Kommune.

Weiterhin soll es gelingen einen verbesserten Zugang zu Geflüchteten zu gewinnen und den Eintritt für Geflüchtete in Sportvereinen zu vereinfachen und somit eine Willkommenskultur zu schaffen.

Ein besonderes Ziel ist es, Tandem-Teams aufzubauen und zu qualifizieren. Dabei werden erfahrene Ehrenamtler/innen mit interessierten geflüchteten Menschen zusammengebracht, die gemeinsam niedrigschwellige Bewegungsangebote und Sportkurse für Flüchtlinge anbieten.

Für die Antragstellung ist es notwendig, einen konkreten Verein mit entsprechenden integrativen Maßnahmen zu benennen, der Interesse an der Intensivierung seiner Integrationsarbeit hat oder die Integrationsarbeit neu aufnehmen möchte und sich dabei professionelle Beratung, aber auch finanzielle Unterstützung verbindlich wünschen. Den entsprechenden Antrag finden Sie nachstehend.

Gefördert werden können sportintegrative Maßnahmen und Projekte, um Geflüchteten die Teilhabe an verschiedenen Sport- und Bewegungsangebote zu ermöglichen.  Auch eintägige Maßnahmen die einen Integrationsgedanken verfolgen können unterstützt werden.

Die finanzielle Unterstützung beläuft sich derzeit auf max. 2000,00€ Übungsleiterkostenpauschale, 500,00€ für Anschaffung von Spiel- und Sportgeräten, sowie 800,00€ für eine sogenannte Betreuerpauschale, zum Beispiel für Dolmetschertätigkeiten.

Zu den Förderbedingungen gehören die zweckgebundene Mittelverwendung (Integrationsarbeit), einen offiziellen Integrationsbeauftragten zu ernennen, die Teilnahme an einer interkulturellen Fortbildung oder einer Informationsveranstaltung und des fristgerechten Verwendungsnachweises. Sollte eine Vereins-Homepage vorhanden sein, wird das DOSB Button auf die Seite gesetzt. Näheres zu den Förderbedingungen finden sie nachstehend.

Bei Interesse bitten wir Sie, zwecks weiterer Information Kontakt zu uns aufzunehmen und sich das Programm „Willkommen im Sport“ anzusehen.

 

Karsten Lübbe                                             Johanna Katschke

Programmleitung IdS                                  Projektleitung/Referentin WiS

Tel.: 0431/64 86-107                                   Tel.: 0431/64 86-294

Karsten.Luebbe(at)lsv-sh.de                      Johanna.Katschke(at)lsv-sh.de

 

 

 

   Seite drucken     
  
» Suche
  
» Veranstaltungen
Dezember
Mo Di Mi Do Fr Sa So
48 27 28 29 30 01 02 03
49 04 05 06 07 08 09 10
50 11 12 13 14 15 16 17
51 18 19 20 21 22 23 24
52 25 26 27 28 29 30 31
» Sportjugend
» Sport- u. Bildungszentrum
» Partner
» Sportversicherung