Umgang mit Präventionskursen während der Coronakrise

Liebe Sportvereine,

die Schließung der Sport- und Freizeitstätten sowie die Einstellung des Sportbetriebs zur Eindämmung der Corona-Pandemie betreffen auch die Präventionskurse in den Vereinen, die derzeit nicht starten können oder unterbrochen wurden. In diesem Zusammenhang tauchen viele Fragen auf, die wir hier teilweise beantworten möchten.

 

Der DOSB gibt unter diesem Link folgende Empfehlung zur Wiederaufnahme von SPORT PRO GESUNDHEIT-Kursen. 

 

Die Krankenkassen haben Sonderregelungen entwickelt, sodass alle TeilnehmerInnen ihre Bezuschussung erhalten können, obwohl der Präventionskurs wegen des Corona-Virus nicht wie geplant stattfinden konnte.

 

Unter der folgenden Links finden Sie Informationen der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP):

- Sonderregelung Präventionsprogramme 

- FAQs der ZPP zum Umgang mit Präventionskursen während der Corona-Pandemie

 

Aufgrund der Corona-Pandemie sind ggf. Abweichungen von den Kriterien des Leitfadens Prävention notwendig.

  • Präventionskurse: Können begonnene oder während der Zeit der Kontaktbegrenzungen beginnende Präventionskurse nach § 20 Absatz 5 SGB V aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie vorgesehen durchgeführt werden, können sie zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt und abgeschlossen werden. Wenn die Möglichkeit besteht, kann ein begonnener oder während der Kontaktbegrenzungen beginnender Kurs auch unter Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) durchgeführt werden. Sofern ein Kurs unter Nutzung von IKT begonnen wurde, kann er auch nach Auslaufen von Kontaktbegrenzungen in dieser Form zu Ende geführt werden. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, den begonnenen Kurs in Präsenz zu Ende zu führen; dies ist jedoch nicht verpflichtend vorgeschrieben. Auch hybride Formen sind bis zur Beendigung des Kurses zulässig. Damit soll ein Zugang für alle Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer gewährleistet werden. Ein Anspruch auf eine Zertifizierung als IKT-Kurs nach Ende der Kontaktbegrenzungen besteht nicht. Aus der Teilnahmebescheinigung für die Kursteilnehmenden sollte hervorgehen, wie viele Kurseinheiten auf Grund der Corona-Pandemie nicht stattgefunden haben.
  • Zusatzqualifikation bzw. Programmeinweisung für angehende Kursleitungen: Einweisungen in das durchzuführende Konzept sowie Weiterbildungen bzw. Zusatzqualifikationen für Kursleiterinnen und Kursleiter mit Präsenzpflicht, die während der Geltung von Kontaktbegrenzungen beginnen, können ebenfalls IKT-gestützt durchgeführt und auch IKT-gestützt abgeschlossen werden. Die während der Kontaktbegrenzungen im Rahmen der IKT-gestützten Durchführung von Präventionskursen gesammelte Erfahrung der Kursleitenden wird auf die erforderliche Kursleitererfahrung nach dem Leitfaden Prävention angerechnet.

 

Unter folgendem Link erhalten Sie weitere allgemeine Informationen zum Umgang der gesetzlichen Krankenversicherungen mit dem Corona-Virus: Info der gesetzlichen Krankenversicherungen

 

Viele weitere Antworten zum Thema Sport und Corona finden Sie in den FAQs auf der Corona-Unterseite des Landessportverbandes Schleswig-Holstein unter: https://www.lsv-sh.de/corona/.