Familiensport

Familienleben spielt sich heutzutage anders ab als früher. Dadurch, dass viele Frauen ebenfalls im Berufsleben stehen, verbringen die Kinder wesentlich mehr Zeit in öffentlichen Betreuungsangeboten. Die Zeit, die die Familie stressfrei zusammen verbringen kann, wird immer begrenzter. Hinzu kommt, dass auch die Kinder heutzutage unter einem starken Leistungsdruck stehen. Zwischen Schule, Arbeit und Freizeitangeboten der Kinder bleibt häufig wenig Zeit für Familienaktivitäten. Dabei hat die AOK Familienstudie 2014 belegt, dass gemeinsame Zeit mit der Familie ungemein wichtig für die Gesundheit der Kinder ist und sportliche Aktivitäten mit der Familie das Wohlbefinden und die Zufriedenheit stärken.

Aus diesen Gründen müssen neue, flexible Angeboten geschaffen werden, die es den Familien ermöglichen, ihre Zeit gemeinsam mit Sport zu verbringen. Eltern haben eine wichtige Vorbildsfunktion in der Sozialisation zum Sport. Kinder müssen die aktive Freizeit vorgelebt bekommen und am besten mit ihren Eltern erleben. Vereine sollten also Angebote schaffen, die den Familien Möglichkeiten bieten, gemeinsam Sport zu treiben und so aktive Freizeit zusammen zu verbringen und ihre Familienbande zu stärken.

Eine Möglichkeit hierzu bietet das Projekt „Familien in Bewegung“ vom Landessportverband.

Informationen zu Fördermöglichkeiten finden Sie hier.