Sitemap |  Kontakt |  Impressum 

Logo des LSV-GEK-Breitensportpreises

In Kooperation mit seinem Partner, der BARMER GEK, schreibt der Landessport-verband bereits seit 1997 mit wechseln- den Themenschwerpunkten einen Breitensportpreis aus. Mit diesem LSV-BARMER GEK-Breitensportpreis wird jährlich die herausragende und innovative Arbeit der Vereine honoriert. Teilnahmeberechtigt sind alle Mitglieds- vereine des Landessportverbandes Schleswig-Holstein.

20 Jahre LSV-BARMER GEK-Breitensportpreis!

Auch in diesem Jahr verleiht der Landessportverband Schleswig-Holstein in Kooperation mit seinem Partner, der BARMER GEK, und unter der Schirmherrschaft des schleswig-holsteinischen Ministers für Inneres und Bundesangelegenheiten, Stefan Studt, einen Breitensportpreis an seine Mitgliedsvereine.

Das Ausschreibungsjahr 2016 ist für den Landessportverband Schleswig-Holstein und die BARMER GEK ein besonderes Jahr. 1997 schrieben der Landessportverband Schleswig-Holstein und die BARMER GEK erstmals gemeinsam einen Preis für Sportvereine aus, die sich um den Sport in unserem Bundesland besonders verdient machen. Seither wurden mehr als 200 Sportvereine aus Schleswig-Holstein im Rahmen  dieser  Ausschreibung  für  ihr  herausragendes  Engagement honoriert. 2016 wird dieser Preis nunmehr zum 20. Mal augelobt.

Jetzt bewerben!

Schreiben Sie uns bis zum 31. Juli 2016, mit welchen Aktionen, Programmen, Projekten oder Veranstaltungen sich Ihr Sportverein um eine Auszeichnung verdient macht.

Ist Ihr Verein besonders engagiert im Umweltschutz? Oder fördert er verstärkt Toleranz und Verständnis im Bereich Integration und Inklusion? Konzentriert sich Ihr Verein auf die Gesundheitsförderung oder leistet er herausragende Arbeit für Zielgruppen wie Kinder, Jugendliche, Senioren, Familien, Menschen mit Übergewicht, mit geistigen oder körperlichen Behinderungen oder sportabstinente Menschen? Bemüht sich Ihr Sportverein besonders um Vielfalt im Verein oder den Aufbau von Netzwerken und Kooperationen, um Aus-, Fort- und Weiterbildung?

Schildern Sie uns, was Ihren Sportverein auszeichnet und bewerben sich um den LSV-BARMER GEK-Breitensportpreis 2016!

Im Herbst des Jahres wird eine Jury, der der LSV-Präsident, der Vorsitzende des Ausschusses für Breitensport im Landessportverband Schleswig-Holstein sowie ein Vertreter der Landesregierung und der BARMER GEK angehören, alle Einsendungen sichten und die Preisträger wählen.

Den auserwählten Sportvereinen wird im Rahmen einer Veranstaltung im Winter 2016 der LSV-BARMER GEK-Breitensportpreis verliehen.


Die Bewerbung 2016

Alle Mitgliedsvereine des Landessportverbandes Schleswig-Holstein könnnen sich an dieser Ausschreibung beteiligen. Einsendungen von Sportverbänden, Einzelpersonen oder Vereinsabteilungen können leider keine Berücksichtigung finden.

Die Bewerbung erfolgt mittels eines Formblattes (siehe Downloadbereich) und anschaulicher, aussagekräftiger Unterlagen. Auf Wunsch senden wir Ihnen Ihre Ausführungen gerne wieder zurück.

Bewerbungsanlagen können beispielsweise sein: Berichte, Konzepte, Presse-Ausschnitte, Vereinszeitungen, Videos, Plakate oder Broschüren. Bei der Gestaltung der Bewerbung sind Ihrem Verein keine Grenzen gesetzt.

Bitte veranschaulichen Sie die Ihre Ausführungen mit Bild- und Fotomaterial aus Ihrem Sportverein!

Die  Unterlagen können auch gerne in digitaler Form eingereicht werden (Power-Point-Präsentationen, Foto-CD´s u.ä.).

 

Downloadbereich:

 

 

LSV-BARMER GEK-Breitensportpreis 2015 unter dem Motto: "Lernen fürs Leben - in meinem Verein"

Zehn Sportvereine aus Schleswig-Holstein wurden am 7. Dezember 2015 im Kieler „Haus des Sports“ im Rahmen der LSV-BARMER GEK-Breitensport-preisverleihung 2015 für ihre beispielhaften Angebote und Projekte, die aufzeigen, dass der Vereinssport mit seinen vielfältigen Angeboten für alle Generationen ein ideales Lernfeld fürs Leben ist, mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 12.000 Euro belohnt. 10.000 Euro steuerte die BARMER GEK als Hauptsponsor des Breitensportpreises bei, 2.000 Euro stellte der Landessportverband Schleswig-Holstein (LSV) zur Verfügung. ‚Lernen fürs Leben – in meinem Verein‘ lautete 2015 das Motto des Wettbewerbs unter der Schirmherr-schaft von Schleswig-Holsteins Minister für Inneres und Bundesangelegenheiten, Stefan Studt. Mitgliedsvereine des Landessportverbandes konnten Bewer-bungen einreichen, die anhand beispielhafter Aktionen, Programme und Projekte verdeutlichen, dass im Verein nicht nur Bewegung und eine gesunde Lebensweise erlernt, sondern auch die unterschiedlichsten Werte und Inhalte für alle Generationen vermittelt werden. Die Ehrungen wurden von LSV-Präsident Hans-Jakob Tiessen, der Staatssekretärin im Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten, Manuela Söller-Winkler, und der Politikreferentin der BARMER GEK Schleswig-Holstein, Ulrike Wortmann, vorgenommen. Eine von LSV-Pressesprecher Stefan Arlt moderierte Talkrunde mit den oben genannten Personen leitete die Veranstaltung ein. Mitreißende Show Acts boten die Tanzvorführungen von „Azitas Dance Group“. „Unsere Sportvereine leisten für die Gesellschaft einen wertvollen Beitrag. Neben dem Erlernen von Bewegung und sportlichen Disziplinen fördern sie in jedem Alter ein gesundes Verhaltensmuster und übernehmen mit der Vermittlung von Werten auch pädagogische Verantwortung“, sagte LSV-Präsident Hans-Jakob Tiessen bei der Ehrungsveranstaltung. „Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Ältere finden gleichermaßen in den Sportvereinen Angebote und Programme, die ihnen bei der Bewältigung vielfältiger Aufgaben in ihrem Alltag helfen“, so der LSV-Präsident. Gerade Jugendliche würden im Sport Gemeinschaft, Herausforderungen, Erfolgserlebnisse, die Bewältigung von Niederlagen, körperliche Leistungsfähigkeit und Spaß erleben. Wichtige gesellschaftliche Werte wie gegenseitige Rücksichtnahme, Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit könnten im Verein ganz konkret erfahren und erlebt werden. Aktivität im Sportverein trage maßgeblich zur Persönlichkeitsentwicklung bei, so Tiessen weiter.

1. Platz LK Weiche: Carsten Lukowski (BARMER GEK Geschäftsstelle Flensburg), Ulrike Wortmann (Politikreferentin BARMER GEK), Christine Dreier, Friedhard Temme, Jan Dreier (alle LK Weiche), Hans-Jakob Tiessen (LSV-Präsident), Manuela Söller-Winkler (Staatssekretärin im Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten)

Auch die Politikreferentin der BARMER GEK Schleswig-Holstein, Ulrike Wortmann, hob die Bedeutung des Breitensports hervor: „Seit nunmehr 19 Jahren fördern wir in enger Zusammenarbeit mit dem LSV den Breitensport in Schleswig-Holstein. Ihm kommt eine ganz besondere Aufgabe in der Gesundheitsprävention zu. Wir haben zunehmend mit den Folgen von Defiziten insbesondere bei Ernährung und Bewegung zu tun. Die Lage ist klar:
Bewegung hilft, Krankheiten zu vermeiden und Lebensqualität zu verbessern. Das diesjährige Motto: ‚Lernen fürs Leben – in meinem Verein‘ greift den besonderen Stellenwert von Sport in unserer
Gesellschaft auf. Eine gesunde Lebensweise und das Erleben von unterschiedlichen Werten im Vereinsleben stärken das Selbstkonzept, die positive Befindlichkeit und die Stressresistenz.
Wir wollen die Menschen, gleich welcher Altersgruppe, dazu motivieren, für ihre Gesundheit aktiv zu werden. Die Bewerbungen zum BARMER GEK Breitensportpreis haben eindrucksvoll gezeigt, wie engagiert die Vereine arbeiten. Es ist erfreulich, zu sehen, mit welcher Professionalität und welchem
Ideenreichtum dabei vorgegangen wird.“

 

LSV-BARMER GEK-Breitensportpreisverleihung 2014: ‚Mein Verein – Ein Gewinn für unsere Region’

Zehn Sportvereine aus Schleswig-Holstein sind am 3. Dezember 2014 im Kieler „Haus des Sports“ im Rahmen der LSV-BARMER GEK-Breiten-sportpreisverleihung 2014 für ihr beispielhaftes und erfolgreiches Wirken in ihrer Region mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 13.500 Euro belohnt worden.

‚Mein Verein – Ein Gewinn für unsere Region‘ lautete in diesem Jahr das Motto des Wettbewerbs unter der Schirmherr-schaft von Schleswig-Holsteins Minister für Inneres und Bundesangelegenheiten, Stefan Studt. Mitgliedsvereine des Landessportverbandes konnten Bewerbungen einreichen, die mit beispielhaften Aktionen, Programmen, Projekten und Veranstaltungen hervorheben, wie sich die Vereine mit ihren vielfältigen sozialpolitischen Aktivitäten konstruktiv in die Entwicklung ihrer Kommune und ihrer Region einbringen. Die Ehrungen wurden von LSV-Präsident Hans-Jakob Tiessen, Stefan Studt und der Politikreferentin der BARMER GEK Schleswig-Holstein, Ulrike Wortmann, vorgenommen.

„Ich bin beeindruckt vom hohen Niveau der eingegangenen Bewerbungen. Bei deren Bewertung war für die Jury deutlich erkennbar, dass der gesellschaftliche und soziale Beitrag des Sports ein unentbehrlicher Bestandteil eines funktionierenden Gemeinwesens ist. Die Attraktivität und der Freizeitwert einer Kommune und einer Region sind in hohem Maße von den Angeboten unserer örtlichen Sportvereine geprägt“, sagte Hans-Jakob Tiessen bei der Ehrungsveranstaltung. „Mich hat bei den Einsendungen positiv überrascht, wie viele Vereine sich intensiv mit ihrer Zukunft auseinandersetzen und dabei vor allem die Strukturen innerhalb des Vereins, die Kontakte nach innen und nach außen und die eigene Politikfähigkeit im Blick haben. Die Bedeutung, sich als Sportverein gegenüber der Politik noch mehr Gehör zu verschaffen, hat deutlich zugenommen. Ich sehe mit Freude, dass viele unserer Vereine sowohl mit der kommunalen Verwaltung als auch mit der Politik schon auf Augenhöhe zusammenarbeiten, habe aber auch festgestellt, dass unsere Vereine die Unterstützung ihrer Verbände benötigen, um sich den zukünftigen Herausforderungen zu stellen“, so der LSV-Präsident weiter.

Der SV-Henstedt-Ulzburg belegte den 1. Platz beim LSV-BARMER GEK-Breitensportpreis 2014. Im Bild v.l.n.r.: Hans-Jakob Tiessen (LSV-Präsident), Marc Sinnewe (SVHU), André Poser (BARMER GEK-Geschäftsstelle Norderstedt), Stefanie Teske, Horst Werner (beide SVHU), Stefan Studt (Minister für Inneres und Bundesangelegenheiten), Ulrike Wortmann (Politikreferentin BARMER GEK) (Foto: Tamo Schwarz)

Ulrike Wortmann unterstrich den hohen Stellenwert der Partnerschaft der BARMER GEK mit dem Vereinssport in Schleswig-Holstein: „Die Bewerbungen zum LSV-BARMER GEK-Breitensportpreis 2014 haben eindrucksvoll gezeigt, wie engagiert die Vereine daran arbeiten, sich zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger in ihren Städten und Kommunen einzubringen und den gesellschaftlichen und demografischen Veränderungen durch attraktive und zeitgemäße Angebote Rechnung tragen. Es ist erfreulich zu sehen, wie Kooperationen mit verschiedenen Partnern aus Wirtschaft, Institutionen oder Verwaltungen geschmiedet werden und mit welchem Ideenreichtum dabei vorgegangen wird. Das diesjährige Motto des Breitensportpreises ’Ein Gewinn für unsere Region – steht gleichzeitig auch für die Unternehmensphilosophie der BARMER GEK ‚Gesundheit weiter gedacht‘. Die Wünsche und Ansprüche unserer Kunden stehen bei uns im Mittelpunkt unseres Handelns. Dafür arbeitet die BARMER GEK eng mit diversen Partnern in der Region zusammen“, so Wortmann.

Eine Auflistung aller geehrten Sportvereine im Jahr 2014 sowie die verlesenen Laudationes können Sie auf dieser Seite downloaden.

 

LSV-BARMER GEK-Breitensportpreis 2013

Zwölf Sportvereine aus Schleswig-Holstein sind am 2. Dezember 2013 im Kieler „Haus des Sports“ im Rahmen der LSV-BARMER GEK-Breitensportpreisverleihung 2013 für ihr beispielhaftes und zukunftsorientiertes Engagement mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 12.000 Euro belohnt worden. ‚Unser Verein - Fit für die Zukunft’ lautete in diesem Jahr das Motto des Wettbewerbs unter der Schirmherrschaft von Innen-minister Andreas Breitner. Mitgliedsvereine des Landessportverbandes konnten Bewerbungen einreichen, die mit beispiel-haften Aktionen, Programmen, Projekten und Veranstaltungen verdeutlichen, wie die Verantwortlichen ihren Verein für die Herausforderungen der Zukunft ‚fit machen’. Die Ehrungen wurden von LSV-Präsident Hans-Jakob Tiessen, Innenminister Andreas Breitner und der Projektleiterin der BARMER GEK Schleswig-Holstein, Ulrike Wortmann, vorgenommen. „Ich bin beeindruckt vom hohen Niveau der eingegangenen Bewerbungen. Bei deren Bewertung war für die Jury deutlich erkennbar, dass unsere Vereine im Land sich intensive Gedanken machen, wie sie die zukünftigen Herausforderungen zum Wohle ihres jeweiligen Vereins am besten bewältigen können“, sagte Hans-Jakob Tiessen bei der Ehrungsveranstaltung. „Mich hat erfreut, wie viel an eigener Vereinsanalyse hinter den einzelnen Bewerbungen steht. Deshalb sehe ich solche Präsentationen - und dabei besonders die heute ausgezeichneten - durchaus als Best-Practice-Beispiele an. Von den Konzepten, Ideen, Projekten und Analysen können andere lernen und diese für ihren eigenen Verein in modifizierter Form umsetzen“, so der LSV-Präsident weiter.

Ulrike Wortmann unterstrich den hohen Stellenwert der Partnerschaft der BARMER GEK mit dem Vereinssport in Norddeutschland: „Die Bewerbungen zum LSV-BARMER GEK-Breitensportpreis 2013 haben eindrucksvoll gezeigt, wie engagiert die Vereine daran arbeiten, sich angesichts der gesellschaftlichen Veränderungen auch für Morgen attraktiv aufzustellen. Es ist faszinierend zu sehen, mit welcher Professionalität und welchem Ideenreichtum dabei vorgegangen wird. Das diesjährige Motto des Breitensportpreises ’Fit für die Zukunft’ steht gleichzeitig auch für die Unternehmensphilosophie der BARMER GEK. Denn wir als Krankenkasse denken für die Gesundheit unserer Versicherten auch immer weiter und wollen unsere Angebote genauso wie die Vereine stetig verbessern und an die Bedürfnisse der Menschen anpassen. Das gilt schon für die Standardleistungen, aber im Besonderen auch für unsere vielen Extra-Angebote“, so Wortmann.

Der Breitenssportpreis wurde in diesem Jahr bereits zum 17. Mal verliehen. In dieser Zeit haben sich insgesamt 256 Vereine mit 487 Einreichungen beteiligt, einige Vereine auch mehrfach. „Mehr als 170.000 Euro haben wir in diesen Jahren an unsere Vereine ausgeschüttet; gut angelegtes Geld, das der direkten Arbeit an der Basis zu Gute gekommen ist“, resümiert LSV-Präsident Hans-Jakob Tiessen.

v.l.: LSV-Pressesprecher Stefan Arlt moderiert die Talkrunde mit Innenminister Andreas Breitner, Frau Ulrike Wortmann, Politikreferentin der BARMER GEK, und LSV Präsident Hans-Jakob Tiessen


Auflistung der Gewinnervereine 2013:

Platzierung Verein Kreis Preisgeld €
1. Barmstedter MTV Pinneberg 2.000
1. SFC Ottendorf Rendsb.-Eck. 2.000
3. LK Weiche Flensburg 1.500
Kategorie 1 SV Tungendorf Neumünster 1.000
Kategorie 1 TSV Husum Nordfriesland 1.000
Kategorie 1 VfL Pinneberg Pinneberg 1.000
Kategorie 1 TSV Munkbrarup Schlesw.-Fl. 1.000
Kategorie 2 Tennisclub Mürwik Flensburg 500
Kategorie 2 TSF Phoenix Lütjenburg Plön 500
Kategorie 2 TSV Vineta Schacht-Audorf Rendsb.-Eck. 500
Kategorie 2 TSV Reinbek Stormarn 500
Kategorie 2 TSV Zarpen Stormarn 500

 

 

Die TGW-Gruppe "Cookies" des SV Tungendorf präsentierten den Gästen einen Auszug aus ihrer aktuellen Choreographie


Folgende Downloads stehen Ihnen zur diesem Thema zur Verfügung:

 

"Mit unserem Verein gesund durchs (ganze) Leben"
lautet das Motto des LSV-BARMER GEK-Breitensportpreises 2012

Zehn Vereine aus Schleswig-Holstein sind am 28. November 2012 im Kieler „Haus des Sports“ im Rahmen der LSV-BARMER GEK-Breitensportpreisverleihung 2012 für ihr großes Engagement mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 11.000 Euro belohnt worden. Mit unserem Verein gesund durchs (ganze) Leben’ lautete in diesem Jahr das Motto des Wettbewerbs unter der Schirmherrschaft von Innenminister Andreas Breitner. Mitgliedsvereine des Landessportverbandes konnten Bewerbungen einreichen, die mit beispielhaften Aktionen, Programmen, Projekten und Veranstaltungen den Stellenwert des Gesundheitssports verdeutlichen.

„Ich bin beeindruckt von der hohen Qualität der Einsendungen, den zahlreichen innovativen Ideen und Angeboten der Vereine im zunehmend an Bedeutung gewinnenden Bereich Gesundheitssport und der praktischen Umsetzung in den Vereinen. Die eingegangenen Bewerbungen zeigen, dass diese Vereine das Potenzial erkannt haben, das der demografische Wandel ihnen bei der zielgruppenorientierten Angebotsentwicklung bietet, und dass sich das Engagement lohnt im Sinne einer langfristigen Mitgliederbindung“, sagte LSV-Präsident Dr. Ekkehard Wienholtz bei der Ehrungsveranstaltung.

Die Ehrungen wurden von Dr. Ekkehard Wienholtz, Innenminister Andreas Breitner und der Landesbereichsleiterin der BARMER GEK, Ulrike Wortmann, vorgenommen.

Der erste Preis, dotiert mit 2.500 Euro, ging an den Sportverein Tungendorf. Der SVT ist mit über 4.000 Mitgliedern der größte Verein der Stadt Neumünster. Das vielfältige sportliche Angebot umfasst verschiedenste Sportarten in derzeit 17 Abteilungen. Die überfachliche Gesundheitssport-, Jugend- und Seniorenarbeit mit einem entsprechenden Veranstaltungsprogramm überzeugte die Jury. In den letzten Jahren hat sich der SVT immer wieder durch innovative Ideen, wie Kooperationen mit Firmen, das bilinguale Kinderturnen, Gesundheitssportangebote oder Angebote für Senioren in betreuten Einrichtungen als eine wichtige Institution der Stadt Neumünster hervorgetan.

Beispielhaft für die Gesundheitssportangebote des Neumünsteraner Großvereins sei die gezielte Zusammenarbeit des SVT mit Senioreneinrichtungen genannt. Mit diesen Angeboten sollen ältere Menschen für ziel- und gruppengerechte Bewegungs- und Informationsangebote gewonnen werden. Die Bewegungsangebote werden in den Einrichtungen von qualifizierten Übungsleiterinnen und Übungsleitern des Vereins durchgeführt. Einer weiteren, gesellschaftlich ebenso hoch aktuellen Problematik widmet sich der SVT mit seinem Programm “Junior Marvelesse“, einem professionellen Erlebnistraining für Jungen und Mädchen mit Adipositas. Die Kinder werden trainiert von einem interdisziplinären Trainerteam aus Arzt, Psychologe, Diätassistentin und zwei Sporttrainern. Die Gruppe trifft sich einmal wöchentlich – ein ganzes Jahr lang. Die Kinder werden geschult in den Bereichen Medizin, Bewegung, Ernährung und Psychosoziales und auch die Eltern werden in speziellen Trainingseinheiten über die genannten Themenbereiche informiert. Darüber hinaus verdeutlichen auch das Babygymnastik-Angebot, das vereinseigene Fitnessstudio mit zahlreichen Kursen und die Angebote zur Rehabilitation den hohen Stellenwert, den der Gesundheitssport im SV Tungendorf besitzt.

Über den zweiten Preis, dotiert mit 2.000 Euro, konnte sich der Turnverein Moorege freuen, der mit knapp 500 Mitgliedern eher zu den kleineren Vereinen im Kreissportverband Pinneberg gehört. Die Jury ist der Meinung, dass sein Angebot im Gesundheitssport vorbildlich ist und bezüglich der Vielfalt der Angebote und der Qualität mit vielen Großsportvereinen problemlos mithalten kann. Die Palette reicht von Gesundheitssportangeboten für Kleinkinder über Rücken- und Fitness-Gymnastik, Herzsportgruppen, gezielter Gesundheitsgymnastik für Männer und Funktionsgymnastik bis hin zu zahlreichen Angeboten für Seniorinnen und Senioren. Bei fast allen Angeboten ist die Qualität der Angebote gesichert, was den Verantwortlichen im Turnverein Moorrege sehr wichtig ist. So sind zahlreiche Kurse mit dem Qualitätssiegel des Deutschen Olympischen Sportbundes ´Sport pro Gesundheit´ ausgezeichnet. Beispielhaft sollen zwei Angebote hervorgehoben werden, die nicht in jedem Verein zu finden sind:

Unter dem Titel „Bewegung für Leib und Seele“ findet man ein Angebot, das körperliche und geistige Fitness kombiniert und hilft, Stress im Alltag und im Berufsleben abzubauen, und einer ganzen Reihe von psychosomatischen Erkrankungen vorbeugt. In das Übungsprogramm werden u. a. Elemente aus dem Tai Chi und dem Qigong eingearbeitet. Die Sensibilisierung für das eigene Befinden, die Harmonisierung des inneren Zustandes und die Steigerung der Vitalität und Lebensfreude stehen im Vordergrund. Einem weiteren gesundheitspräventiven Thema widmen sich Kurse im TV Moorrege, die Bewegung und Ernährung miteinander verbinden und von besonders qualifizierten Übungsleiterinnen und Übungsleitern angeboten werden. Im praktischen Teil werden mit den meist übergewichtigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gesundheitssportliche Übungen durchgeführt, wohingegen ihnen im theoretischen Teil die Bedeutung einer gesunden Ernährung mit Hilfe von Arbeitsblättern, Beratungsgesprächen und zusätzlichen Stunden mit individueller Beratung nähergebracht wird. Ziel dieser Angebote ist es, eine langfristige Verhaltensänderung bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern herbeizuführen.

Der dritte Preis, dotiert mit 1.500 Euro, ging an den Elmshorner MTV, mit knapp 5.000 Mitgliedern einer der größten Vereine im Landessportverband und ebenfalls aus dem Kreis Pinneberg. Über 2.000 Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre und über 300 Heranwachsende bis 27 Jahre sind Vereinsmitglieder. Dies entspricht einem Anteil von über 50 Prozent der gesamten Mitgliederzahl. Die Gesundheitssportangebote sind zukunftsorientiert und angepasst an aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen. Neben zahlreichen Angeboten für Kinder und Jugendliche setzt der EMTV im Bereich der Erwachsenen und der älteren Mitglieder sowohl auf Präventions- als auch auf Rehabilitationsangebote. Das Präventionsangebot ist extrem umfangreich und wird seit vielen Jahren intensiv und qualitativ hochwertig betreut.

Zum Präventionsangebot zählen z.B. sieben Wirbelsäulengymnastikgruppen, Angebote wie „Bleib fit 50 plus“, „Fit und vital“, „Kardiofitness“, „Venen-Beckenbodengymnastik“ sowie Sturzprophylaxe und Osteoporose-Gruppen.

Im Reha-Sportbereich nehmen die vom EMTV angebotenen Herzsportgruppen seit über 30 Jahren einen großen Rahmen ein. Unter Anleitung qualifizierter Übungsleiterinnen und Übungsleiter und unter ärztlicher Aufsicht wird Gesundheitssport betrieben und darüber hinaus das Fortschreiten der Erkrankung aufgehalten. Auch Asthmatikern oder Personen mit anderen Lungenerkrankungen wird mit gezielten Reha-Sportangeboten die Möglichkeit gegeben, aus ihrer eingeschränkten Beweglichkeit herauszufinden. Einen besonderen Fokus legen die EMTV-Verantwortlichen darauf, die Gesundheitsangebote im Netzwerk mit anderen Partnern anzubieten. So gibt es Kooperationen mit dem LSV-Partner BARMER GEK vor Ort, eine enge Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Ärzten und Apotheken im Projekt „Rezept für Bewegung“ sowie weitere gezielte Programme im Bereich der betrieblichen Gesundheitsvorsorge mit ortsansässigen Firmen.

Zwei Sonderpreise, dotiert mit je 1.000 Euro, erhielten in diesem Jahr der „Verein Menschen in Bewegung“ und der Tanzclub Hanseatic Lübeck.

Der Verein Menschen in Bewegung aus dem Kreis Segeberg umfasst knapp 250 Mitglieder, wird ehrenamtlich geführt und verfolgt das Konzept, Familien in der Region regelmäßige Sport- und Bewegungsangebote vorwiegend für die Altersgruppe der 1 bis 18-jährigen anzubieten. Der Verein „Menschen in Bewegung“ führt bereits seit mehreren Jahren Ferienlager für Kinder von 7 bis 14 Jahren mit ADHS durch, in denen die Kinder vor allem Spaß haben sollen, aber auch präventiv durch eine Stärkung des Selbstbewusstseins und gegen Depressionen, Störungen des Sozialverhaltens und Suchterkrankungen stark gemacht werden sollen. Für viele Kinder bietet sich im Rahmen der Freizeit eine einmalige Möglichkeit, sich selber positiv zu erleben und damit einen wichtigen Teil für eine gesunde und positive Entwicklung erfahren zu können. Eine weitere herausragende Aktion des Vereins ist das Projekt „MIX-Kids“, Bewegung, Spaß und Spiel für Kinder mit und ohne Handicaps. Der Verein arbeitet in diesem Projekt erfolgreich mit der Aktion „Mixed Pickles e. V“. aus Lübeck zusammen, einem Verein für Mädchen und Frauen mit und ohne Behinderung.

Der Tanzclub Hanseatic Lübeck mit 465 Mitgliedern, darunter knapp über 200 Kinder und Jugendliche, beweist, dass Tanzen in jedem Alter in mehrfacher Hinsicht gut für die Menschen ist: Für die geistige und die körperliche Fitness, für die Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens, für eine positive Freizeitgestaltung in der Gemeinschaft und zur Förderung und Erhaltung der motorischen Fähigkeiten. So gibt es beim Tanzclub Hanseatic Angebote für das Kleinkindalter bis hin zu den Hochaltrigen und für Mitglieder mit eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten. Ein besonderer Wert wird im Verein darauf gelegt, dass der Tanzsport lebensbegleitend im Verein durchgeführt werden kann. Von Kindertanzkreisen geht es über Angebote für Jugendliche mit Videoclipdancing und Breakdance, über verschiedene Tanzkreise für jede Altersgruppe und endet bei den älteren Tänzerinnen und Tänzern und „Sitztänzern“.

Weitere Preisträger waren der MTV St. Michaelisdonn, die SV Blau-Weiß 96 Schenefeld, der TSV Hattstedt, TuRa Meldorf und der SV Henstedt-Ulzburg.

Die Landesbereichsleiterin der BARMER GEK Nord, Ulrike Wortmann, unterstrich den hohen Stellenwert der Partnerschaft von Deutschlands größter Krankenkasse mit dem Vereinssport in Norddeutschland. „Das Motto des LSV-BARMER GEK-Breitensportpreises 2012 ‚Mit unserem Verein gesund durchs (ganze) Leben’ könnte besser nicht gewählt sein. Immer mehr sitzen wir im Büro, im Auto oder am heimischen Computer, so dass wir uns immer weniger bewegen. Die Folge ist, dass gesundheitliche Probleme wie Übergewicht, Diabetes oder Herz-Kreislauferkrankungen zunehmen. Mit regelmäßiger Bewegung leistet jeder Einzelne einen wichtigen Beitrag für seine Gesundheit. Und mit dem Breitensportpreis möchten wir die Sportvereine dazu animieren, die Menschen mit ihren Angeboten zum Mitmachen zu motivieren und zu begeistern. Für das große Engagement möchte ich allen Beteiligten ganz herzlich danken."

Der Breitenssportpreis wurde in diesem Jahr bereits zum 16. Mal verliehen. In dieser Zeit haben sich insgesamt 241 Vereine mit 457 Einreichungen daran beteiligt, einige Vereine auch mehrfach. „Über 160.000 Euro haben wir in diesen Jahren an unsere Vereine ausgeschüttet, gut angelegtes Geld, das der direkten Arbeit an der Basis zu Gute gekommen ist“, resümiert Wienholtz.

 

 

Platz Preisgeld EUR Verein Kreis
1. Platz 2.500 Sportverein Tungendorf Neumünster
2. Platz 2.000 Turnverein Moorrege Pinneberg
3. Platz 1.500 Elmshorner MTV Pinneberg
Sonderpreis 1.000 Menschen in Bewegung Segeberg
Sonderpreis 1.000 Tanzclub Hanseatic Lübeck Lübeck
Kategorie 1 750 MTV St. Michaelisdonn Dithmarschen
Kategorie 1 750 SV Blau-Weiß 96 Schenefeld Pinneberg
Kategorie 2 500 TSV Hattstedt Nordfriesland
Kategorie 2 500 TuRa Meldorf Dithmarschen
Kategorie 2 500 Sportverein Henstedt-Ulzburg Segeberg
       

Folgende Dowloads können Sie hier zu diesem Thema herunterladen:

 

 

» LSV-BARMER GEK-Breitensportpreis 2011

Wienholtz: „Erfreulich innovatives Engagement von Jugendlichen in Vereinen“

Zehn Vereine aus Schleswig-Holstein sind am 30. November 2011 im Rahmen der LSV-BARMER GEK-Breitensportpreisverleihung für ihr großes Engagement mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 11.000 Euro belohnt worden. "Unser Verein - stark durch die Jugend“ lautete in diesem Jahr das Motto des Wettbewerbs unter der Schirmherrschaft von Innenminister Klaus Schlie. Mitgliedsvereine des Landessportverbandes konnten Bewerbungen einreichen, die mit beispielhaften Aktionen, Programmen, Projekten und Veranstaltungen den Stellenwert des Jugendsports verdeutlichen.

24 Vereine haben diesmal die Gelegenheit genutzt, der Jury das ehrenamtliche Engagement von jungen Menschen im Verein auf vielfältige Art und Weise zu präsentieren. „Von der hohen Qualität der Einsendungen bin ich beeindruckt. Alle ausgezeichneten Vereine zeigen eindrucksvoll, dass sie nicht nur die sportlichen Fähigkeiten junger Menschen fördern, sondern auch ein Lernfeld für Kommunikation, Kooperation, Team- und Netzwerkarbeit und bürgerschaftliches Engagement sind“, lobte der Präsident des Landessportverbandes Schleswig-Holstein (LSV), Dr. Ekkehard Wienholtz, und wies dabei auf zahlreiche innovative Ideen hin. Wienholtz ging in seinem Grußwort auch auf die Herausforderungen ein, vor denen die Vereine in ihrer Jugendarbeit stehen. Dazu zählen z.B. die Aufrechterhaltung der Kontinuität der Angebote im Verein und die Entwicklung von Konzepten für neue Zielgruppen, u.a. für Mädchen, benachteiligte Jugendliche sowie um spezielle Angebote zur Förderung von jungen Menschen mit Migrationshintergrund. Der LSV-Präsident sieht in den Vereinen auch die Notwendigkeit einer erweiterten internen Koordination der Angebote bis hin zur engeren Zusammenarbeit mit anderen Vereinen vor Ort. Die Leistungen im Bereich des Jugendsports sollten noch selbstbewusster dargestellt werden, vor allem durch eine Öffnung der Vereine und die Suche nach neuen Kooperationen mit anderen Bildungsanbietern wie Kindertagesstätten, Ganztagsschulen oder Jugendzentren.

 

Auf der Ehrungsveranstaltung zum LSV-BARMER GEK-Breitensportpreis konnten sich zehn schleswig-holsteinische Sportvereine über folgende Gewinne freuen:

 

Platz/Kategorie Preisgeld EUR Verein Kreis
1. Platz 2.000 VfL Tremsbüttel Stormarn
2. Platz 1.500 SV Tungendorf Neumünster
2. Platz 1.500 TSF Phoenix Lütjenburg Plön
Sonderpreis 1.000 LK Weiche Flensburg
Kategorie 1 1.000 Elmshorner MTV Pinneberg
Kategorie 1 1.000 SFC Ottendorf Rendsb.-Eck.
Kategorie 1 1.000 TSV Munkbrarup Schlesw.-Fl.
Kategorie 1 1.000 SV Henstedt-Ulzburg Segeberg
Kategorie 2 500 SSV Rantzau Pinneberg
Kategorie 2 500 SV Frisia 03 Nordfriesland

 

Folgende Downloads können Sie zu diesem Thema hier herunterladen:

 

LSV-BARMER GEK-Breitensportpreis 2010: "Unser Verein - stark durch Partner"

Elf Vereine aus Schleswig-Holstein sind am 1. Dezember bei der LSV-BARMER-GEK-Breitensportpreis-Verleihung für ihr Engagement mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 14.000 Euro belohnt worden. "Unser Verein - Stark durch Partner“ lautete in diesem Jahr das Motto des Wettbewerbs unter der Schirmherrschaft von Innenminister Klaus Schlie. LSV-Mitgliedsvereine konnten mit beispielhaften Aktionen, Programmen, Projekten und Veranstaltungen, die gemeinsam mit Partner durchgeführt werden, teilnehmen. „Aufbau und Pflege von Partnerschaften sind strategische Instrumente der Vereinsentwicklung, die in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen haben“, hob der Präsident des Landessportverbandes, Dr. Ekkehard Wienholtz, bei der Preisverleihung hervor.

„Von der Qualität der Einsendungen bin ich beeindruckt. Die ausgezeichneten Vereine sind hervorragende Netzwerker und beweisen so ihre Zukunftsfähigkeit “, lobte Wienholtz. Besonders im Bereich der Zusammenarbeit mit Schulen, Kindertagesstätten und Wohneinrichtungen für Menschen mit geistiger und/oder körperlicher Behinderung setzten sich Sportvereine aus Schleswig-Holstein auf bewegende Art und Weise für das Gemeinwohl ein.

„Weniger Kinder und Jugendliche und mehr Senioren stellen unsere Sportvereine vor neue Herausforderungen“, sagte Innenminister Klaus Schlie in seinem Grußwort. Partnerschaften mit Schulen, mit Vereinen aus der Nachbarschaft oder mit Unternehmen werden nach Aussage des Ministers künftig ebenso selbstverständlich sein wie Kooperationen mit Zentren des betreuten Wohnens oder Seniorenheimen sowie Krankenkassen und Ärzten.

Sportvereine müssen nach Ansicht von Schlie auch weiterhin eine Solidargemeinschaft aller Altersklassen bilden. Neben der Bewahrung von Traditionen müssten sich die Vereine gleichzeitig für alle Formen des Freizeit-, Breiten- und Leistungssports und neue Modelle körperlicher Bewegung öffnen. „Gelingt diese Balance zwischen Tradition und Moderne, hat unsere Vereinslandschaft eine gute Zukunft“, sagte Schlie.

Der Regionalgeschäftsführer der BARMER GEK Nord, Michael Janowski, unterstrich den hohen Stellenwert der Partnerschaft von Deutschlands größter Krankenkasse mit dem Vereinssport in Norddeutschland. Gerade der Breitensport sei als vorbeugende Maßnahme für die Gesunderhaltung enorm wichtig und auch in Zukunft bei ausufernden Gesundheitskosten bezahlbar. Den Sportvereinen und den vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern komme eine enorm wichtige Bedeutung im gesellschaftlichen Leben aber auch im Gesundheitssystem zu. "Deshalb",so Wortmann, "möchte ich mich an dieser Stelle für die Arbeit der Funktionäre, der Trainer und Betreuer sehr herzlich bedanken. Sie opfern viel Zeit für das Wohlbefinden von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Ohne Sie wäre unsere Gesellschaft kränker."

Die Ehrungen wurden von LSV-Präsident Dr. Ekkehard Wienholtz, Innenminister Klaus Schlie und dem Regionalgeschäftsführer der BARMER GEK, Michael Janowski, sowie Sönke- Peter Hansen, dem Vorsitzenden des Breitensportausschusses im LSV, vorgenommen.

Der Präsident des Landessportverbandes, Ekkehard Wienholtz, (2. Reihe links), Innenminister Klaus Schlie (2. Reihe, 2.v.li.), LSV-Vorstandsmitglied Sönke-Peter Hansen (2. Reihe, rechts), LSV-Vizepräsident Wolfgang Behr (1. Reihe, rechts) und der Kieler Barmer-GEK-Regionalgeschäftsführer Michael Janowski (2. Reihe, 2.v.re.) überreichten den 1. Preis und Urkunden an (1. Reihe v. li.) Gerald Grimmer, 1. Vorsitzender SSV Hennstedt, Andreas Schoppe, 1. Vorsitzender TSV Linden, Karl-Heinz Bülow, 1. Vorsitzender TSV Hollingstedt, und Herbert Voss, 1. Vorsitzender TSV Schlichting. Nicht im Bild, weil erkrankt: Jan Carstens, 1. Vorsitzender TSV Delve

Der ersten Preis (3.500 Euro) ging an eine Allianz fünf sehr unterschiedlicher Vereine aus Dithmarschen. Der SSV Hennstedt, der TSV Delve, der TSV Hollingstedt, der TSV Linden und der SSV Schlichting wurden für ihre Kooperation ausgezeichnet. Jedes Mitglied eines der Kooperationsvereine kann für seinen Mitgliedsbeitrag auch die Angebote der benachbarten Vereine nutzen. Im Bereich des Gesundheitssports und im Rahmen des Projektes der Sportjugend Schleswig-Holstein „Kindergarten und Verein“ setzen die Klubs wichtige Schwerpunkte. Der Sport dokumentiert seine Stärke: 2.000 der rund 5.000 Menschen in der Region sind Mitglieder in den fünf Sportvereinen.

2.500 Euro erhielt der zweitplazierte BW Wittorf. Der 1100 Mitglieder starke Klub kooperiert hervorragend mit dem benachbarten TSV Gadeland und erarbeitete bereits vor Jahren ein gemeinsames Konzept, das Stärken und Schwächen auslotete und Gemeinsamkeiten hervorhob. Verschiedene Turnangebote und Gesundheitssport in dem einen Verein, Ballsportarten in dem anderen Klub: Mitglieder beider Klubs können alle Angebote des anderen Vereins kostenneutral wahrnehmen. BW Wittorf schloss ebenfalls eine Vereinbarung mit einem kommerziellen Fitnessstudio ab. Dort erhalten Vereinsmitglieder Sonderkonditionen.

Der Leichathletikklub Weiche 1989 aus Flensburg belegte den dritten Platz (2.000 Euro). Der Verein setzt sich vorbildlich für die Integration von Menschen mit Behinderungen ein und arbeitet regelmäßig mit dem Holländerhof Flensburg, einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen, zusammen. Seit zehn Jahren trifft sich eine Leichtathletikgruppe des Vereins zum gemeinsamen Training.

Ausgezeichnet wurden ebenfalls die Vereine Elmshorner MTV, TSV Schönberg, SV Henstedt-Ulzburg, SV Tungendorf, Tennisclub Mürwik, TSV Husum, VfL Pinneberg und Segelflug Aukrug.

» Downloads:
   Seite drucken     
  
» Suche
  
» Kontakt

Petra Petersen
Tel.: 0431/64 86-203

» Partner