LSV- Innovationsfonds - LSV fördert jährlich innovative Verbandsprojekte!

Auch in diesem Haushaltsjahr stehen Mittel für einen Innovationsfonds zur Förderung der Arbeit der Mitgliedsorganisationen und des Landessportverbandes (LSV) zur Verfügung. Wegen des großen Erfolges des Innovationsfonds, der 2013 erstmalig aufgelegt wurde, und der großen Nachfrage der Verbände hat der LSV-Vorstand beschlossen, die Höhe der Mittel der Nachfragesituation anzupassen. Der Fonds unterstützt auch in diesem Jahr Maßnahmen der Kreissportverbände, der Sport- und Landesfachverbände sowie des LSV.

Projektanträge an den Innovationsfonds müssen sich durch folgende Kriterien auszeichnen:

  • Neukonzeption mit Innovationscharakter bzw. substantielle Weiterentwicklung bestehender Konzepte
  • Nachhaltige Wirkung
  • Transfer-Wert (verbandsintern und/oder für andere Verbände)

Der finanzielle Förderrahmen ist pro Projekt auf max. 5.000 Euro begrenzt. Hierbei handelt es sich um eine Vollfinanzierung, ein Eigenanteil des Antragstellers an der Finanzierung ist nicht erforderlich. Es können Projektkosten geltend gemacht werden, die in der Zeit zwischen dem 20. Juni 2020 und dem 31. August 2021 angefallen sind. Bitte reichen Sie den Abschlussbericht (Formular Verwendungsnachweis) und die Projektabrechnung (Belege) bis zum 31.10.2021 ein.

Jeder Verband kann mehrere Anträge pro Förderperiode einreichen, die Anträge müssen sich allerdings thematisch deutlich voneinander unterscheiden.

Anträge auf Förderung aus Mitteln des Innovationsfonds 2020 sind bis zum 31. August 2020 an den LSV zu richten. Dieser entscheidet Ende September 2020 über die Projektanträge und die Vergabe der Mittel.

 

Bitte beachten Sie folgende Vorgehensweise zur Antragsstellung:

 

- Antragsformular herunterladen, speichern, digital ausfüllen und ausschließlich per E-Mail an Thomas.Niggemann(at)lsv-sh.de schicken

- Antragsformular Unterschriftenseite herunterladen, ausdrucken, unterschreiben und per Post an den LSV z. Hdn. v. Thomas Niggemann schicken

 

Bitte beachten Sie folgende Vorgehensweise zur Abrechnung:

 

- Abrechnungsunterlagen (plus Belege) herunterladen, speichern und digital ausfüllen und ausschließlich per E-Mail an Thomas.Niggemann(at)lsv-sh.de schicken

2019 / 2020

Der Fonds ist im Jahr 2019 mit 200.000 Euro für Maßnahmen der Kreissport- und Landesfachverbände sowie des LSV ausgestattet. Zusätzlich stehen dieses Jahr rund 44.000 Euro für inklusive Maßnahmen zur Verfügung.

Anträge an den LSV Innovationsfonds 2018/2019 mussten bis zum 31. August 2019 beim LSV eingegangen sein. Es liegen insgesamt 57 Zuschussanträge mit einer beantragten Summe in Höhe von 234.000 Euro vor. Somit mussten auf Grund der Richtlinien Kürzungen vorgenommen werden, bzw., ebenfalls auf Grund der Richtlinien, Anträge abgelehnt werden.

Auf der Grundlage der zur Verfügung stehenden Mittel konnte der LSV-Vorstand 43 Anträge bewilligen. Beteiligt haben sich 6 Kreissportverbände (elf Anträge) und zwölf Landesfachverbände (46 Anträge). Die Projekte sind teilweise bereits angelaufen und werden im Herbst 2020 abgeschlossen sein.

Schwerpunkte in der Antragstellung:

• Projekte zur Organisation- und Strukturentwicklung der Verbände

• Inklusive Maßnahmen

• Förderung des Nachwuchsleistungssport

• Kommunale Sportentwicklungsplanung

• Qualifizierung und Ausbildung von Übungsleiterinnen und Übungsleitern

• Digitalisierung

Beispielhafte Maßnahmen

Kreissportverband Segeberg

Ein über den Innovationsfonds gefördertes Projekt wird vom Kreissportverband Segeberg durchgeführt. Der KSV wird das vorhandene Sportstättenkataster in seiner Auskunftsmöglichkeit erweitern und spezifizieren, sodass die Bürgerinnen und Bürger im Internet eine Vielzahl von Angaben über Sport-und Bewegungsangebote im Kreis erhalten. Das Sportportal soll der moderne Bürgerservice für die digitale Verwaltung werden. Hierzu wird aus den bereits bestehenden Daten eine Aufstellung erarbeitet, welche Informationen zusätzlich nötig sind, um dem Informationsbedarf gerecht zu werden. Diese Daten werden anschließend erhoben und in das Sportportal eingepflegt.

Schleswig-holsteinischer Tischtennisverband

Der schleswig-holsteinische Tischtennisverband wird sich in diesem und nächsten Jahr verstärkt dem Thema der Mitgliederentwicklung in strukturell schwachen Regionen widmen. Das über Mittel aus dem Innovationsfonds geförderte Projekt sieht vor, in zwei Kreisverbänden exemplarisch Aktionen zu implementieren, um den Mitgliederschwund zu stoppen und im ländlichen Raum mehr Menschen für die Sportart Tischtennis zu begeistern. Durch eine BFDlerin vor Ort und engagierte Übungsleitende werden verschiedene Mitgliedergewinnungsaktionen in den Kreisen Schleswig / Flensburg und Nordfriesland angestoßen. Ziel ist es, diese Aktionen langfristig zu etablieren und so Mitglieder zu gewinnen. 

Golfverband Schleswig-Holstein

Ein gefördertes Projekt lautet: „Talent Cup für Kinder und Jugendliche“ und wird vom Golfverband Schleswig-Holstein durchgeführt. Um die Motivation junger Golferinnen und Golfer zu steigern und Kinder und Jugendliche erstmalig für den Golfsport zu gewinnen, wird ein neues Wettspiel-System angeboten, bei dem der Event-Charakter im Vordergrund steht. Dieses Wettspiel sieht eine Mischung golfspezifischer Aufgaben und allgemein sportmotorischer Übungen vor. An diesem Wettbewerb können auch Nichtmitglieder teilnehmen und so für den Golfsport begeistert werden. Die golfspezifischen Übungen sowie die Athletikaufgaben, die im Bereich Laufen, Springen, Werfen angesiedelt sind, werden auf die verschiedenen Altersbereiche angepasst.

Kreissportverband Pinneberg

Der KSV Pinneberg plant das Thema Inklusion die nächsten Jahre intensiv mit und für die Vereine und Fachverbände weiterzuentwickeln. Um das Thema voranzutreiben soll zuerst eine Bestandsanalyse durchgeführt werden. Der KSV wird in Zusammenarbeit mit dem FIBS (Forschungsinstitut für Inklusion durch Bewegung und Sport), eine Bestandserhebung in den Vereinen und Fachverbänden in Pinneberg durchführen. Fragen über Angebote, Kooperationen, Herausforderungen, Unterstützungsmöglichkeiten etc. sollen hier geklärt werden, um zu ermitteln, wo die Vereine stehen. Die Auswertung erfolgt durch das FIBS zusammen mit dem KSV. Auf einer Info-/Aktionsveranstaltung werden die Ergebnisse den Vereinen und Fachverbänden vorgestellt. 

Schachverband Schleswig-Holstein

Ebenfalls im Bereich Inklusion engagiert sich der Schachverband Schleswig-Holstein mit einem Projekt, das Schachgruppen in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung etablieren möchte. Hierzu werden zunächst in vier Behinderteneinrichtungen Anfängerstunden Schach von lizenzierten Trainerinnen und Trainern angeboten. So sollen mehr Menschen für die Sportart Schach begeistert werden. Aus den Erfahrungen der Übungsleiterinnen und Übungsleitern sowie den Rückmeldungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie des Pflegepersonals wird ein Leitfaden für Vereine erstellt, die das Angebot in weiteren Einrichtungen etablieren möchten.