23. Tag des Sports bringt rund 30.000 Menschen in Bewegung
Ein Rückblick

Auch in diesem Jahr gab es beim nun schon 23. „Tag des Sports“ unter dem bewährten Motto „Sport sehen, Sport erleben, sich informieren und aktiv mitmachen“ wieder einen faszinierenden und bunten Mix aus der vielfältigen Welt des organisierten Sports zu erleben. Rund 30.000 sportinteressierte Menschen aus nah und fern strömten am 1. September bei angenehmen Temperaturen über 20 Grad auf das großflächige, aber dennoch überschaubare Veranstaltungsgelände rund um das Kieler „Haus des Sports“ im Winterbeker Weg, auf den umliegenden Straßen, in die nahe gelegenen Sporthallen und auf die wieder sehr gut besuchte Moorteichwiese, die besonders mit einem großen Fußball-Areal und vielen Sport- und Spielmodulen zahlreiche Gäste anzog.

Viele prominente Gäste

Auch 2019 konnte der organisierte Sport wieder zahlreiche Ehrengäste zum traditionellen Empfang vor dem Haus des Sports kurz vor dem offiziellen Beginn der größten Breitensportveranstaltung Schleswig-Holsteins begrüßen. Dazu gehörten u.a. der Landtagspräsident Klaus Schlie, der Innen- und Sportminister Hans-Joachim Grote sowie die Landtagsabgeordneten Özlem Ünsal, Tobias von der Heide und Jörg Hansen. Die Landeshauptstadt Kiel wurde in Abwesenheit von Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer durch Stadtrat Gerwin Stöcken prominent vertreten. Unter den Gästen waren zudem wieder zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Partner und Förderer des LSV. Als Botschafterin der DOSB-Initiative „Bewegung gegen Krebs“ konnte der LSV die Hockey-Nationalspielerin und olympische Bronzemedaillengewinnerin von Rio 2016, Charlotte Stapenhorst, begrüßen.

Nach dem Empfang eröffnete LSV-Präsident Hans-Jakob Tiessen auf der NDR-Bühne vor dem „Haus des Sports“ gemeinsam mit dem Landtagspräsidenten und Schirmherrn der Veranstaltung Klaus Schlie, Innenminister Hans-Joachim Grote und dem Kieler Stadtrat Gerwin Stöcken den diesjährigen „Tag des Sports“.

200 Spiel-, Sport- und Bewegungsangebote und über 170 Bühnenaufführungen

Die Sportinteressierten konnten acht Stunden lang unter 200 kostenfreien Sport-, Spiel- und Bewegungsangeboten zum Mitmachen wählen. Zusätzlich gab es auf drei Bühnen bei 170 Bühnenaufführungen wieder ein umfangreiches und unterhaltsames Nonstop-Showprogramm mit abwechslungsreichen Programmpunkten – von der Tanzperformance über die Vorstellung neuer Sportarten und Erste Hilfe-Tipps bis hin zum Info-Talk über „Bewegung gegen Krebs“.

Klassische und „exotische“ Sportarten – für alle Generationen etwas dabei

Mehr als 130 Sportvereine aus Schleswig-Holstein ergriffen die Gelegenheit, sich und ihre Angebote den kleinen und großen sportinteressierten Gästen zu präsentieren. Viele von ihnen nutzten dafür eine oder auch mehrere der Bühnen auf dem Veranstaltungsgelände und boten außerdem vielfältige Mitmachaktionen an. Die Palette der Sportarten, die es zu erleben gab, reichte von A wie Akrobatik auf dem Holzpferd bis Z wie Zumba. Neben den Klassikern wie Handball, Fußball, Tischtennis oder Turnen gab es auch wieder neue und eher „exotischere“ Sportarten wie Paddelball, Lichtschwertkampf, Indiaca, Kunstradfahren, Snooker oder Hockern zu bestaunen oder selbst auszuprobieren. Viele Zuschauer fanden sich auch in den vier Sporthallen ein, in denen ganztägig ein abwechslungsreiches und buntes Programm geboten wurde und in denen zum Teil auch Wettkämpfe und Turniere mit überregionaler Beteiligung stattfanden. Wie schon in den letzten Jahren zog es auch diesmal wieder viele Boxfans an den Boxring in den Hans-Hansen-Saal, der aus dem einfachen Veranstaltungssaal eine prall gefüllte Boxarena mit beeindruckender Geräuschkulisse werden ließ. Dort traten Boxer aus den norddeutschen Bundesländern in engen Fights gegeneinander an und begeisterten nicht nur die mitgebrachten eigenen Fans. Freunde des Ringens fanden sich wieder in der Stralsundhalle beim internationalen Ringerwettkampf ein, während es in der Rudi-Gauch-Halle Gerätturnen und Schauturnen zu bestaunen gab.

Charity-Lauf – 5.555 Euro von der Förde Sparkasse und der AOK NordWest für „Kein Kind ohne Sport!“

Große Freude herrschte beim LSV und seiner Sportjugend auch über den wieder starken Zuspruch für den Charity-Lauf und die dabei erzielte Fördersumme. 609 Läufer und Walker sorgten mit 4.581 zurückgelegten Runden auf der 1,2 Kilometer langen Strecke um das Veranstaltungsgelände in der Moorteichwiese dafür, dass am Ende aufgerundete 5.555 Euro zusammenkamen, die dank des großzügigen Beitrags der Förde Sparkasse und der AOK NordWest von einem Euro pro gelaufenen Kilometer in das LSV-Projekt „Kein Kind ohne Sport!“ fließen. Das Projekt ermöglicht Kindern aus sozial schwachen Verhältnissen eine Vereinsmitgliedschaft. Ein großes Lob und ein großer Dank gelten allen Aktiven, die durch ihren sportlichen Einsatz dazu beigetragen haben. Als kleine „Belohnung“ für ihren aktiven Einsatz erhielten insgesamt 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Laufe des Tages ein Gratis-Laufshirt von Zippel‘s Läuferwelt.

Ehrungen und Aktionspräsentationen gab es auch

Auf den Bühnen wurden im Tagesverlauf verschiedene Ehrungen durchgeführt, Auszeichnungen vergeben und von Partnern des Landessportverbandes durchgeführte Aktionen präsentiert. So wurden auch in diesem Jahr u.a. wieder von der Sportjugend und Partner Schleswig-Holstein Netz neue Botschafterinnen und Botschafter für das Projekt „Kein Kind ohne Sport!“ ernannt. 

Spannung bei der Auslosung der Gewinner des Mitmach-Gewinnspiels

Alle Jahre wieder ein spannender Moment ist gerade für die Kinder die Ermittlung der Gewinner des Mitmach-Gewinnspiels kurz vor Ende der Veranstaltung. Als „Glücksbote“ fungierte in diesem Jahr „Team Schleswig-Holstein“-Mitglied Florian Kahllund, Vizeweltmeister im Bogenschießen 2017 und potenzieller Olympiateilnehmer für Tokio 2020.

Lobende Worte von LSV-Präsident Tiessen und Innenminister Grote

LSV-Präsident Hans-Jakob Tiessen und LSV-Ehrenmitglied Heinz Jacobsen bedankten sich am Ende der Veranstaltung bei den Partnern und Förderern des LSV, ohne deren großzügige Unterstützung die Veranstaltung in dieser Form nicht möglich wäre, und abschließend mit lobenden Worten bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des LSV sowie vor allem bei den 1.300 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die es wieder geschafft haben, eine einzigartige Mischung aus Spiel, Sport und Unterhaltung für die ganze Familie auf die Beine zu stellen. Zahllose Aktive aus den Sportvereinen hätten gezeigt, wie umfang- und abwechslungsreich das Angebot ihrer Vereine ist, die Gäste zum aktiven Mitmachen animiert und in Bewegung gebracht, so der LSV-Präsident.

Auch Innenminister Hans-Joachim Grote fand lobende Worte: „Ich bin jedes Mal beim Tag des Sports über die enorme Vielzahl von Sportangeboten begeistert. Ich lasse mich am liebsten einfach mitziehen und bin immer wieder aufs Neue fasziniert von der großen Bandbreite der Angebote. Es ist einfach für Jede und Jeden etwas dabei. Die Sportvereine leisten einen ganz wichtigen Beitrag für eine inklusive Gesellschaft. Das selbstverständliche Miteinander aller Menschen, ob mit oder ohne Behinderung, ob mit oder ohne Migrationshintergrund, das funktioniert im Sport ganz besonders gut. Es ist der gemeinsame Spaß am Spiel, die Freude über gemeinsame sportliche Erfolge, die den Sport für die Inklusion prädestiniert. Und welches breite Angebot es bei den Vereinen dazu gibt, das wird hier wieder einmal deutlich“, so der Innenminister. Die Landesregierung arbeite auf diesem Gebiet bereits seit Jahren erfolgreich mit dem Landessportverband und den Vereinen zusammen und unterstütze den LSV auch im kommenden Jahr mit insgesamt 9,5 Millionen Euro, damit diese erfolgreiche Arbeit weitergeführt werden könne.

Der LSV bedankt sich bei allen Beteiligten des Tags des Sports 2019 und hofft, Sie und Euch auch im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen.

Tag des Sports 2018

Besucherrekord beim 22. Tag des Sports am 02. September 2018 in Kiel

Mit den vielen Aktivitäten, Aktionen und Präsentationen der Sportvereine, Fachverbände und zahlreichen Partner des LSV hat sich der „Tag des Sports“ als großes gesellschaftliches Ereignis im Land längst etabliert. Die Kieler Nachrichten gaben am 03. September ihrem Nachbericht die Überschrift "Ein traumhafter Tag des Sports" und der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag sah "Ein Festival für die Bewegung". Beide  Überschriften beschreiben die 22. Auflage der sportlichen Kultveranstaltung sehr treffend. Denn auch in diesem Jahr gab es am ersten Sonntag im September wieder einen faszinierenden und bunten Mix aus der vielfältigen Welt des organisierten Sports zu erleben. Mehr als 35.000 Menschen - mehr als je zuvor - tummelten sich am 2. September bei angenehmen 20 Grad und nur leicht bewölktem Himmel rund um das Kieler „Haus des Sport“ im Winterbeker Weg, auf den umliegenden Straßen, in den nahe gelegenen Sporthallen und auf der gut besuchten Moorteichwiese.

Tag des Sports 2017

Tag des Sports 2017 in Kiel ein voller Erfolg!

Unter dem Motto „Sport sehen, Sport erleben, Sport ausprobieren“ hatte der Landessportverband Schleswig-Holstein am 3. September wieder zum „Tag des Sports“ in Kiel eingeladen. Von 10 bis 18 Uhr präsentierten sich zahlreiche Vereine, Verbände und Partner des Landessportverbandes rund um das „Haus des Sports am Winterbeker Weg, auf den umliegenden Straßen und in den Sporthallen sowie in der Moorteichwiese einem großen Publikum. In diesem Jahr kamen bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen über 20 Grad rund 35.000 Besucherinnen und Besucher zur größten Breitensportveranstaltung in Schleswig-Holstein, um all das zu erleben, was sonst eher hinter verschlossenen Sporthallentüren, auf Sportplätzen oder in Vereinsheimen stattfindet.

Rund 200 kostenlose Sport-, Spiel- und Bewegungsangebote für Jung und Alt, umfangreiche Bühnen- und Showprogramme auf drei großen Medienbühnen, ein ganztägiges Programm in vier Sporthallen und Sportwettkämpfe mit überregionaler Beteiligung im Boxen und Ringen zogen die Gäste aus nah und fern an. Interessierte Gespräche gab es im "Unser Norden"-Inklusionspark, wo auch viele Gäste sich z.B. beim Rollstuhl-Basketball oder Goalball versuchten. Viel los war ebenfalls in der Moorteichwiese. Auf dem weitläufigen Gelände gab es unter anderem eher unbekannte Sportarten wie Lacrosse, Gorodki oder Wushu zum Mitmachen. Gut angenommen wurde auch das große Fußball-Areal mit zahlreichen Aktionen im Stadion der Moorteichwiese.

Große Freude kam nach Abschluss des Charity-Laufs zugunsten des Projekts "Kein Kind ohne Sport!" auf. 591 Starterinnen und Starter liefen oder walkten insgesamt 4.306 Runden und brachten es auf 5.167,2 Kilometer. Dies ist ein neuer Rekord. Die Förde Sparkasse rundete den Spendenbetrag an das Projekt auf 5.200 Euro auf. Ein herzlicher Dank gilt all denen, die aktiv durch ihren sportlichen Einsatz dazu beigetragen haben.

Tag des Sports 2016

Der 20. „Tag des Sports“: Bunte Vielfalt und olympischer Glanz

Jubiläumsveranstaltung lockte rund 30.000 Besucher nach Kiel. Die Landeszeitung aus dem Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag titelte „Ein faszinierender Mix des Sports“ und die Kieler Nachrichten überschrieben ihre Nachberichterstattung zum „Tag des Sports“ des Landessportverbandes mit den Worten „Bunte Vielfalt und olympischer Glanz“. Diese beiden Überschriften beschreiben kurz und bündig die 20. Auflage des „Tag des Sports“ am 4. September in Kiel.

Einen „Tag des Sports“ des Landessportverbandes „größer, umfangreicher und bunter als je zuvor“ hatte LSV-Präsident Hans-Jakob Tiessen zur Eröffnung der Veranstaltung versprochen. Und er sollte Recht behalten.

Mit den vielen Aktivitäten, Aktionen und Präsentationen der Sportvereine, Fachverbände und zahlreichen Partner des LSV hat sich der „Tag des Sports“ als großes gesellschaftliches Ereignis im Land längst etabliert. Wieder tummelten sich am ersten Sonntag im September neben Prominenz aus dem Sportbereich und der Landes- und Kommunalpolitik rund 30.000 Menschen rund um das Kieler „Haus des Sport“ im Winterbeker Weg, auf den umliegenden Straßen, in den nahe gelegenen Sporthallen und auf der gut besuchten Moorteichwiese.

Mehr als 200 Sport-, Spiel- und Bewegungsangebote und 150 Bühnenaufführungen

Die Sportinteressierten aus nah und fern konnten in diesem Jahr wieder acht Stunden lang unter mehr als 200 Sport-, Spiel- und Bewegungsangeboten zum Mitmachen wählen. Zusätzlich gab es auf zwei großen Medienbühnen wieder ein umfangreiches und unterhaltsames Nonstop-Showprogramm mit jeweils rund 50 abwechslungsreichen Programmpunkten. Dieses wurden launig und informativ moderiert von Jan Bastick und Ralf Huber. Darüber hinaus gab es auch auf der Bühne der beliebten „Tanzmeile" nahe dem Haus des Sports zahlreiche Tanzaufführungen und interessante Interviews. Insgesamt kamen so 150 Bühnenauftritte zusammen.

Klassische und exotische Sportarten – für alle Generationen etwas dabei

Allerorten gute Stimmung und ein quirliges Treiben, wo immer man hinblickte. Rund 150 Sportvereine aus mehreren Landesteilen – das ist ein neuer Anmelderekord – nutzten die Gelegenheit, sich und ihre Angebote bei der größten Breitensportveranstaltung in Schleswig-Holstein zu präsentieren. Viele von ihnen nutzten dafür eine oder auch mehrere der Bühnen auf dem Veranstaltungsgelände und boten außerdem zahlreiche Mitmachaktionen an. Die Palette der Sportarten, die es zu erleben gab, reichte von A wie Aikido bis Z wie Zumba. Neben den Klassikern wie Handball, Fußball, Tischtennis oder Turnen gab es auch eher exotischere Sportarten wie Crossminton, Irish Dance, Sepak Takraw oder Gorodki zu bestaunen und ausprobieren. Zahlreiche Zuschauer fanden sich auch in den Sporthallen ein, in denen Wettkämpfe und Turniere zum Beispiel im Ringen, beim Floorball, im Skaterhockey oder im Roller Derby stattfanden.

Besondere Freude kam bei den Aktiven und Zuschauern im Hans-Hansen-Saal im Haus des Sports auf, als Torsten May, Box-Olympiasieger in Barcelona 1992, der als Sportbotschafter für die BARMER GEK auf dem Tag des Sports dabei war, bei den Boxwettkämpfen mit internationaler Beteiligung vorbeischaute. Er gab ein Showtraining und stand für Interviews und Fotos zur Verfügung. Regen Zulauf gab es auch im Stadion in der Moorteichwiese. Dort freuten sich nicht nur die Kinder darüber, dass sie in menschengroßen Kugeln übers Wasser laufen, auf Skimboards durchs Wasser gleiten oder in Zorps über die Wiese rollen konnten. Die Kleinsten hatten ihre Freude bei Handpuppen-Theatern, dem Kindertaxi oder den Auftritten von Kinderliedermacher Matthias Meyer-Göllner.

Zuschauermagnet Street Dance Award auf der BARMER GEK-Bühne

Ein besonderes Highlight der Jubiläumsveranstaltung und absoluter Zuschauermagnet - besonders für Jugendliche - war der bundesweite Street Dance Award auf der BARMER GEK-Bühne auf der Rückseite des plaza-Geländes im Winterbeker Weg. Der LSV hatte erstmalig gemeinsam mit Kieler Kids e.V. und der Tanzcrew NordFace Krump zu einem Tanzwettbewerb eingeladen, der unter dem Motto „No limit“ stand. Auf der Bühne gab es den ganzen Tag lang spannende tanzstilübergreifende „Battles“ für Einzeltänzer und Gruppen, wobei verschiedene Disziplinen wie z.B. Hip Hop, Locking, Breakdance, Popping, Latin Hip Hop oder Krump vertreten waren. Angeheizt durch den Youtube-Star Jokah Tululu und herrschte den ganzen Tag eine energiegeladene positive Stimmung auf und vor der Bühne.

Tolles Ergebnis beim Charity-Lauf

Große Freude herrschte beim LSV wieder über den starken Zuspruch für den „Tag des Sports“-Charity-Lauf. 351 und Läufer, Walker, Nordic Walker und Tretroller-fahrer ? unter ihnen auch Olympiateilnehmerin Maya Rehberg, die mehrere Runden lief ? sorgten mit 2.738 zurückgelegten Runden auf der 1,2 Kilometer langen Strecke um das Veranstaltungsgelände in der Moorteichwiese dafür, dass am Ende 3.285,60 Euro zusammenkamen, die dank der großzügigen Spende der Förde Sparkasse von einem Euro pro gelaufenen Kilometer in das LSV-Projekt „Kein Kind ohne Sport!“ fließen. Das Projekt ermöglicht Kindern aus sozial schwachen Verhältnissen eine Vereinsmitgliedschaft. Ein großes Lob und ein großer Dank gelten allen Aktiven, die durch ihren sportlichen Einsatz dazu beigetragen haben.

Ehrungen und Aktionspräsentationen gab es auch

Auf mehreren Bühnen wurden im Tagesverlauf verschiedene Ehrungen durchgeführt, Auszeichnungen vergeben und von Partnern des Landessportverbandes durchgeführte Aktionen präsentiert. So wurden auch in diesem Jahr u.a. wieder von der Sportjugend und Partner Schleswig-Holstein Netz weitere „Botschafterinnen und Botschafter „Kein Kind ohne Sport!“ ernannt, die Gäste erfuhren Wissenswertes über die Kampagne „Alkoholfrei Sport genießen“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und verfolgten die Scheckübergabe für das Projekt „Sport für ALLE – Sport mit Flüchtlingen“ durch den Gewinnsparverein der Volksbanken Raiffeisenbanken.

Spannung bei der Auslosung der Gewinner des Mitmach-Gewinnspiels

Alle Jahre wieder ein spannender Moment ist gerade für die Kinder die Ermittlung der Gewinner des Mitmach-Gewinnspiels kurz vor Ende der Veranstaltung. Als „Glücksbote“ fungierte in diesem Jahr der THW-Handballer und Olympia-Bronzemedaillengewinner Christian Dissinger.

Lobende Worte von LSV-Vizepräsident Heinz Jacobsen

Der im Vorstand des Landessportverbandes für die Organisation des „Tag des Sports“-Verantwortliche Heinz Jacobsen bedankte sich bei den Sponsoren, ohne deren großzügige Unterstützung die Veranstaltung in dieser Form nicht möglich wäre, und abschließend mit lobenden Worten bei den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des LSV sowie vor allem bei den rund 1.200 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die es wieder geschafft haben, einen einzigartigen Mix aus Spiel, Sport und Spannung für die ganze Familie auf die Beine zu stellen. Zahllose Aktive aus den Vereinen hätten gezeigt, was ihre Vereine zu bieten haben und die sportinteressierten Gäste zum Mitmachen animiert und in Bewegung gebracht, so Heinz Jacobsen.