Förderung für Klimaschutzinvestitionen

Für Sportvereine mit Gemeinnützigkeitsstatus besteht bis 2022 die Möglichkeit, Fördermittel über die Kommunalrichtlinie zu erhalten.

Das Bundesumweltministerium fördert schon seit 2008 auf Basis der Kommunalrichtlinie ("Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative") Klimaschutzprojekte in Kommunen. Zum 1. Juli 2016 wurde die Förderung ausgeweitet, so dass auch Sportvereine Zuschüsse bis zu 40% für Klimaschutzinvestitionen beantragen können.

Anträge können zwischen dem 1. Januar und 31. März und vom 1. Juli bis zum 30. September beim Projektträger Jülich (PtJ) gestellt werden. Die Antragstellung erfolgt über das Antragssystem "easy-Online". Der Beginn des Vorhabens sollte frühestens fünf Monate nach Einreichung des Antrages geplant werden. Der Bewilligungszeitraum beträgt i.d.R. ein Jahr und beginnt zum Monatsersten. Um Maßnahmen schneller umzusetzen, kann ein Zuschlag bereits bei Erhalt des Zuwendungsbescheides erteilt werden. Dabei gilt, dass Leistungen erst innerhalb des festgelegten Bewilligungszeitraums erbracht werden dürfen.

Der DOSB hat ein Informationspapier erstellt, das den Einstieg in die Fördersystematik erleichtern und einen ersten Überblick geben soll. Dieses Papier finden Sie unter "Downloads und weitere Informationen", ebenso die Kommunalrichtlinie, das Merkblatt für Bildungs-/Jugendfreizeiteinrichtungen, Sportstätten sowie die Übersicht der Förderquoten.

Ein neu eingerichteter Förderlotse führt Sie durch die Fördermöglichkeiten der Kommunalrichtlinie. Der online Förderlotse hilft Ihnen, die für Sie passenden Klimaschutzmaßnahmen zu finden und führt Sie direkt zur Antragstellung.

Ferner führt ab sofort der PtJ per Video exemplarisch durch das elektronische Einreichungssystem easy-Online. Das rund zehnminütige Video erklärt die Antragstellung am Förderschwerpunkt "Klimaschutz bei der LED-Innen- und Hallenbeleuchtung".