Gleichstellung im Sport

In der Rubrik „Gleichstellung im LSV S-H“ können Sie sich über aktuelle Meldungen, Informationen zum Online Format GenderTIME, den LSV Gleichstellungsplan und Gleichstellungsbericht sowie den RATgeber zur Anwendung einer Geschlechtersensiblen Sprache, über Projekte im Bereich der Gleichstellung im Landessportverband Schleswig-Holstein informieren.
Der LSV unterstützt seine Mitgliedsorganisationen bei der Gleichstellungsarbeit im organisierten Sport auf vielfältige Weise:
- Beratung und Unterstützung bei der Prävention von und Intervention bei jeglicher Form von Gewalt im Sport
- Sensibilisierung für Gleichstellungsthemen im Ehrenamt und Hauptamt
- Informationen über Chancen und Herausforderungen von Gender Mainstreaming und Diversity Management
- Konzeption und Durchführung von Fortbildungen und Veranstaltungen
- Bereitstellung von Arbeitsmaterialien
- Öffentlichkeitsarbeit
- Entwicklung einer Gleichstellungsstrategie und eines Gleichstellungsplanes

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben oder Unterstützung benötigen, wenden Sie sich gerne an uns!

Grundgedanken der LSV-Gleichstellungsarbeit

In den Gründsätzen seiner Satzung bekennt sich der LSV dazu, die Gleichstellung aller Geschlechter zu fördern und bestehende Nachteile zu beseitigen. Vielfältige und geschlechtergerecht besetzte Teams bringen unterschiedliche Kompetenzen, Erfahrungen und Kontakte ein. Der LSV schätzt diese Potenziale, auch im Hinblick auf die Ansprache neuer Zielgruppen und zur Gewinnung neuer Mitglieder.

Ziel ist, die Chancengleichheit und Vielfalt aller Geschlechter mit Hilfe von Gender Mainstreaming (GM) auf allen Ebenen im organisierten Sport strukturell zu verankern und durch entsprechende Maßnahmen auf die gleichberechtigte Teilhabe, Partizipation und Einflussmöglichkeiten im organisierten Sport hinzuwirken.

Sensibilisierung für Geschlechtergleichstellung und Vielfalt

Chancengleichheit und Vielfalt sind wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Sportentwicklung. Der LSV setzt sich für:

  • einen umfassenden Schutz vor Diskriminierungen aus Gründen der ethnisch-kulturellen Herkunft, der Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, Geschlecht oder sexueller Identität ein und wendet sich gegen jede Form von Rassismus.
  • geschlechtergerechete Arbeits- und Umfeldbedingungen ein.
  • eine auf Gleichstellung aufbauende Personal-, Mitglieds- und Organisationspolitik ein.
  • einen geschlechtergerechten Zugang zum Sport ein.

Veränderungen sind nicht immer einfach, und es braucht Wissen, Initiativen, Handelnde und Zeit, bis sich tief verwurzelte Einstellungen im Kontakt mit einer sich wandelnden Realität verändern. Dafür ist Gleichstellungsarbeit wichtig!

 

Entwicklung von Geschlechter- und Chancengerechtigkeit

Geschlechter- und Chancengerechtigkeit als Handlungsprinzipien erschließen dem Sport zusätzliche Potenziale und eine Sportkultur, die allen Menschen einen gleichberechtigten Zugang und die Beteiligung in allen Handlungsfeldern des organisierten Sports ermöglichen soll. Der LSV setzt sich daher engagiert für:

  • eine hinreichende Berücksichtigung aller sozialen Geschlechter und Geschlechtsidentitäten in den Organen und Gremien des organisierten Sports ein.
  • eine gendersensible Sprache bei der internen und externen Kommunikation ein.

 

Prävention von und Intervention gegen jede Form von Gewalt

Der LSV setzt sich auf allen Ebenen gegen jegliche Form von Gewaltanwendung, insbesondere gegen sexualisierte Gewalt und Belästigung von Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern in den Strukturen des LSV und seinen Mitgliedsorganisationen ein. Das Themenfeld wird als gesamtverbandliches Thema gestärkt und ausgebaut. Das bedeutet, dass der LSV:

  • die Mitgliedsorganisationen für das Thema sensibilisiert und entsprechend qualifiziert.
  • entsprechende Materialen und Vorlagen entwickelt und bereitstellt.
  • die Mitgliedsorganisationen bei der Qualifizierung und Etablierung von Ansprechpersonen unterstützt.

Es gibt noch viele Bereiche im organisierten Sport, die in Bezug auf Gleichstellung & Vielfalt optimiert werden können und müssen.
Verbände, Vereine und Abteilungen, die sich dieser Herausforderung stellen und bestehende Hemmnisse beseitigen, können nur gewinnen: Erweiterung der Zielgruppen, Imageverbesserung, bessere Ansprache und nachhaltigerer Gewinn von Sportlerinnen* und Sportlern*, aber auch von ehrenamtlich engagierten Personen. Gleichstellungsarbeit lohnt sich!